Navigation durch die Digitale Transformation

Process Mining, RPA, Smart Process Control und Augmented Analytics

digitization digitale Transformation - warren buffet

Big Data, künstliche Intelligenz, Process Mining, RPA, Machine Learning und mehr – dass der digitale Wandel keine Zukunftsmusik mehr ist, ist inzwischen offensichtlich. Tatsächlich ist der Punkt, an dem die digitale Transformation vom wegweisenden Trend zur absoluten Notwendigkeit für Unternehmen geworden ist, schon lange überschritten. Dennoch scheinen weite Teile der Wirtschaft unvorbereitet für diesen wichtigen Schritt. Im Jahr 2018 besaßen weltweit lediglich 38 % aller Unternehmen eine digitale Geschäftsstrategie. Selbst unter Start-ups liegt die Anzahl mit 55 % nur knapp über der Hälfte aller Befragten.

Dabei birgt die Digitale Transformation neben ihren Herausforderungen auch enormes Potential. Neue Methoden wie Process Mining bieten die perfekte Grundlage für den strategischen Aufbau digitaler Geschäftsmodelle. Dadurch erschließen sich neue Technologien, die die Arbeit förmlich revolutionieren, wie Robotic Process Automation (RPA)Smart Process Control und Digital Twin Frameworks.

Um diese Ziele zu erreichen, bedarf es jedoch einer durchdachten Digitalisierungsstrategie. Die Digital Business Transformation muss vom ersten Schritt an gut navigiert werden.

Was ist die Digitale Transformation?

Digitale Transformation, Digitalisierung, Digitaler Wandel – all diese Begriffe treffen den gleichen Kern. Gesellschaft und Unternehmen befinden sich in einem anhaltenden Veränderungsprozess, getrieben durch die stetige Entwicklung neuer digitaler Technologien. Von Online-Diensten über globale Kommunikation bis hin zu selbstlernenden Algorithmen, Daten und intelligente Maschinen bestimmen immer größere Teile des geschäftlichen wie privaten Alltags. Diese Entwicklung ist zudem rekursiv: neue Technologien vereinfachen die Entwicklung weiterer neuer Technologien. Die Konsequenz: immer steileres, exponentielles Wachstum.

Im privaten Alltag ist dies bereits allgegenwärtig. Smartphones, Personal Computers und das World Wide Web beherrschen die Gesellschaft. Mehr und mehr werden auch Neuerungen wie Smart Devices und Virtual Reality zum herkömmlichen Gut. Das Internet der Dinge hat sich zur Basis grundlegender gesellschaftlicher Veränderungen entwickelt.

Wissenswert: Was ist das Internet of Events & Big Data?

Aber auch im Business-Kontext hat die Digitalisierung weitreichende Folgen. Unternehmen weltweit stehen vor der Herausforderung, eine Digital Business Transformation, also eine digitale Geschäftstransformation zu vollziehen. Die Informationsgesellschaft erwartet von produzierenden wie Service-orientierten Unternehmen, mit der Geschwindigkeit technologischer Innovation mitzuhalten. Die Digitale Transformation stellt damit für Industrie und Wirtschaft die wichtigste Herausforderung unserer Zeit dar. Es gilt, Daten nicht nur zu verstehen, sondern zu nutzen und in umsetzbare Mehrwerte umzuwandeln.

Welche Auswirkungen hat die Digitale Transformation auf Unternehmen?

Digital Business Transformation befasst sich mit der Planung, Steuerung, Optimierung und Umsetzung der Wertschöpfungskette eines Unternehmens. Das schließt die Mitarbeiter, die eingesetzten Werkzeuge und die umgesetzten Prozesse innerhalb der Organisation ein. Dieser allumfassende Ansatz eröffnet die Möglichkeit für völlig neue Geschäftsmodelle und neue Methoden innerhalb der Wertschöpfungskette. So könnten beispielsweise Rechnungen nicht mehr manuell, sondern vom Computer überprüft und verarbeitet werden. Neue Produktionsteile werden nicht mehr bestellt, sondern per 3D-Drucker hergestellt. Technologien wie Process Mining erlauben sogar, Performance und Compliance der gelebten Geschäftsprozesse eines Unternehmens datenbasiert zu überprüfen und zu optimieren.

Um diese Ziele zu erreichen, müssen Organisationen jedoch eine Reihe an Voraussetzungen erfüllen.

a) Digitale Infrastruktur.
Um das Potential von Bereichen wie Big Data Analytics und Artificial Intelligence nutzen zu können, besteht die Grundvoraussetzung einer digitalen Infrastruktur. Ob in der industriellen Fertigung oder im Rechnungswesen, Prozesse müssen mindestens teildigitalisiert sein. Nur so sammeln die internen IT-Systeme die Daten, die die Grundlage für viele der heutigen Innovationstechnologien darstellen.

b) Flexible Organisationsstruktur.
Die Einführung neuer Technologien bedeutet immer auch einen Change-Prozess innerhalb der Organisation. Das betrifft alle Stakeholder-Gruppen gleichermaßen. Das Management plant und steuert die Implementation solcher Technologien, doch die Umsetzung liegt in der Hand der Mitarbeiter. Dies fordert Verständnis, Aufklärung und Akzeptanz. Flexibilität ist daher Grundvoraussetzung für effektive Digitale Transformation.

c) Konkurrenzfähiges Innovationstempo.
Innovation alleine reicht häufig nicht aus. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Unternehmen gezwungen, mit dem weitläufigen Stand der Innovation in ihrem Markt mitzuhalten. Das exponentielle Wachstum des digitalen Wandels bedeutet, dass Organisationen, die sich nicht schnell genug auf neue Gegebenheiten anpassen, abgehängt werden.

Welche Herausforderungen birgt der Digitale Wandel?

Das Finden der richtigen digitalen Strategie ist für die Geschäftstransformation von Unternehmen das A und O. Selbst wenn alle Voraussetzungen für den Start in die Digitalisierung gegeben sind, ohne einen durchdachten, strategischen Innovationsplan können nur die wenigsten Entwicklungen wirklich umgesetzt werden.

Es reicht zudem nicht aus, digitale Technologien ohne weiteres im Unternehmen einzubinden und zu nutzen. Neben logistischen Fragen müssen Organisationen auch berücksichtigen, dass die Digitale Transformation ein anhaltender Prozess ist. Der Markt gibt die Geschwindigkeit vor, in der neue Technologien eingeführt werden. Das stellt Manager und Process Owner vor die Herausforderung, Innovationen zügig zu implementieren, um nicht nur mit der Konkurrenz, sondern auch mit dem technischen Stand der Gesellschaft mitzuhalten.

Weiterhin fordert der Digitale Wandel effektives Wissensmanagement zwischen Geschäftseinheiten. Der Mensch ist noch immer der entscheidende Faktor in der Umsetzung neuer Technologien. Es ist daher nicht ausreichend, nur die IT-Landschaft eines Unternehmens anzupassen. Innovation braucht Experten und Sensibilität für die Anpassung an neue Entwicklungen.

Was erwarten Kunden im digitalen Zeitalter?

Technologische Entwicklungen betreffen Industrie und Gesellschaft gleichermaßen. Während Unternehmen neue Werkzeuge entwickeln, ihre Produkte und Dienstleistungen schneller und effektiver an die Kunden zu bringen, verändern sich gleichzeitig auch die Bedürfnisse und Erwartungen der Verbraucher.

Mehr Leistung

Die technischen Innovationen, die die Industrie 4.0 revolutionieren, bleiben der Öffentlichkeit nicht verborgen. Ob durch direkte Beobachtung oder indirekt durch subjektive Erfahrungswerte, Kunden bemerken die Leistungssteigerung, die digitalisierte Unternehmen durchlaufen. Als Konsequenz daraus werden leistungsstärkere Produkte und schnellere Lieferzeiten zur Gewohnheit. Der digitale Wandel bestimmt somit nicht nur das Angebot, sondern beeinflusst ganz direkt auch die Nachfrage auf Kundenseite.

Bessere Kommunikation

Das Internet ist mit Abstand zum wichtigsten Kanal zwischen Unternehmen und ihrer Kundschaft geworden. Dies eröffnet Organisationen einerseits neue Wege, direktere Kommunikation und spezifischeres Marketing durchzuführen. Kunden werden dabei vielschichtige Customer Journeys und Multichannel-Marketing präsentiert. Andererseits weckt es jedoch auch die Erwartung, dass Unternehmen stets verfügbar, kommunikativ und transparent sein müssen. Die Machtbalance zwischen Anbieter und Käufer hat sich deutlich zugunsten der Käufer verschoben. In diesem neuen Gefüge ist offene und schnelle Kommunikation eine Notwendigkeit.

Process Mining als Navigation durch die Digitale Transformation

Der digitale Wandel präsentiert viele Herausforderungen für Unternehmen, verspricht jedoch auch enormes Entwicklungspotential. Digitale Geschäftsmodelle profitieren unter anderem von effektiverem Controlling, mehr Sicherheit und stärkerem Kundenkontakt. Doch um diese Potentiale zu erschließen, braucht es eine zukunftsorientierte, faktenbasierte Strategie.

Process-Mining-Lösungen wie LANA schaffen die Grundlage für Digitalisierungsstrategien.

Daten verstehen, Daten nutzen.

Process Mining ist eine Methode zur zielgerichteten Datenverarbeitung. Tools wie LANA Process Mining lesen die automatisch in IT-Systemen gespeicherten Daten zu Prozessvorgängen. Auf Basis dieser sogenannten Event-Logs visualisiert das Tool die Geschäftsprozesse, wie sie im Betrieb tatsächlich gelebt werden. Process Mining sorgt dadurch für unvergleichbare Transparenz. Es erlaubt tiefe Einblicke in die Performance und Conformance von Prozessen und identifiziert automatisiert Engpässe, Abweichungen und Optimierungspotential.

Die Aufbereitung realer Prozessdaten bildet die Grundlage für Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle zielgerichtet und datengestützt zu transformieren.

Geschäft von Grund auf optimieren.

Der Process-Mining-Ansatz fungiert nicht nur als Roadmap für die Digitale Transformation. Die vielseitigen Features ermöglichen es, mit Process Mining aktiv die Geschäftsentwicklung zu unterstützen. LANA setzt Machine-Learning-Algorithmen ein, um Problemursachen gezielt auf den Grund zu gehen. Der automatisierte Soll-Ist-Abgleich erlaubt zudem den direkten Abgleich zwischen realen und idealen Prozessabläufen – Conformance Checking durch die Macht der Daten.

Mit Process Mining bauen Unternehmen also das Framework für nachhaltige Optimierungsmaßnahmen.

Risiken proaktiv minimieren.

Die datengestützte Transparenz in Geschäftsvorgänge ist darüber hinaus ein effektives Werkzeug für gründliches Controlling. Durch sekundengenaue Reports und flexibel anpassbare Dashboards und lassen sich Compliance-Risiken frühzeitig vorbeugen.

Process Mining stellt den Startpunkt, das Framework und die kontinuierliche Kontrolle der Digitalen Transformation von Unternehmen dar. LANA begleitet Sie auf jedem Schritt Ihrer digitalen Reise.

Mit Process Mining neue Horizonte erreichen

Lesen Sie drei Beispiele innovativer Technologien, die Unternehmen durch den Einsatz von Process Mining erschließen können.

Robotic Process Automation (RPA)

Was ist es?

Das Potential von Automatisierung spielt besonders in der Umsetzung von Prozessen eine Rolle. Robotic Process Automation bezeichnet hier die Ausführung einzelner Prozessaktivitäten durch trainierte Künstliche Intelligenzen. So können beispielsweise Rechnungsprüfungen oder die Dokumentenerstellung automatisiert vorgenommen werden. Der virtuelle Roboter lernt die nötigen Prozessschritte dabei selbstständig unter der Verwendung eines RPA-Tools.

robotic process automation RPA

Warum sollten Sie es einsetzen?

Automatisierung durch RPA stellt ein immenses Potential für verbesserte Ressourceneffizienz und schnellere Prozessdurchführung dar. Das eigenständig lernende System ist weniger fehleranfällig und transparenter als eine aufwändige manuelle Umsetzung. Gleichzeitig bietet die Technologie umfassendes Monitoring durch das automatische Logging aller vorgenommener Aktivitäten im System.

Wie hilft Process Mining?

Sowohl die Einführung als auch die Umsetzung und Kontrolle einer Robotic-Process-Automation-Lösung lassen sich durch Process Mining erleichtern. Zunächst geben Tools wie LANA durch den holistischen Einblick in Prozessdaten einen guten Überblick, welche Geschäftsprozesse ideale Kandidaten für die Automatisierung darstellen. In der Implementation von RPA wird dann ebenso auf diese Datenschnittstelle zurückgegriffen wie im kontinuierlichen Monitoring.

Smart Process Control

Was ist es?

Smart Process Control beschreibt das Monitoring und die Steuerung von Prozessen anhand eines lernenden Systems. Ein Modell wird dabei durch Machine-Learning-Methoden mit historischen Prozessdaten gefüttert. Dieses Training erlaubt es ihm, automatisiert Prozess- und Datenzusammenhänge mit Systemkonfigurationen und Kennzahlen in Verbindung zu bringen. Unter Berücksichtigung aktueller Live-Daten kann das System so selbstständig Änderungen an der Systemeinstellung vornehmen und die Prozesssteuerung autonom anpassen.

Warum sollten Sie es einsetzen?

Die automatisierte Prozessanpassung durch Smart Process Control erlaubt Optimierungsmaßnahmen in Echtzeit durchzuführen. Entscheidungen zur Änderung bestimmter Parameter werden dadurch nicht im Nachhinein getroffen, nachdem unerwünschte Prozessabweichungen bereits zu Ressourcenverlust geführt haben. Stattdessen wird der Prozess automatisch angepasst, sobald unerwünschtes Verhalten auftritt.

Wie hilft Process Mining?

Process Mining ist die essentielle Grundlage, auf der Smart Process Control aufbaut. Ein Controlling-System benötigt zwangsläufig die Dateneinblicke, die Process Mining bietet. Erstens wird dadurch der Machine-Learning-Algorithmus trainiert. Zweitens kann auch das Echtzeit-Monitoring nicht stattfinden, ohne eine Schnittstelle zu den Prozessdaten zu besitzen. Process Mining ist daher Grundbaustein für den effektiven Einsatz von Smart Process Control.

 

Selbstlernender Prozess - Process Mining Glossary | Lana Labs

Augmented Analytics & Digital Twins

Was ist es?

Augmented Analytics umfasst den gesamten Bereich neuer intelligenter Analysetechnologien. Hier wird mithilfe von Machine Learning die Performance-Analyse von verschiedensten Geschäftsbereichen automatisiert und revolutioniert. Ein Einsatzgebiet dieser Technologie, die besondere Aufmerksamkeit weckt, ist das Digital Twin Framework. Durch smarte Datenanalyse in Echtzeit wird hier ein vollständiges digitales Abbild eines Prozesses, einer Business-Einheit oder sogar einer gesamten Supply Chain erstellt. Dies dient als Grundlage für tiefgreifende Analysen, Controlling und Monitoring.

Warum sollten Sie es einsetzen?

Die Relevanz von Augmented Analytics findet immer größere Aufmerksamkeit. So wurde die Technologie von den Marktforschern Gartner zu einem der wichtigsten Tech-Trends für 2019 ernannt. Denn selbstverständlich spielt Künstliche Intelligenz nicht nur für die Umsetzung Ihrer Geschäftsmodelle eine Rolle. Gerade in der Datenkontrolle liegt ein Großteil des Potentials dieser Technologie. Erste Digital-Twin-Projekte in den verschiedensten Industrien zeigen bereits vielversprechende Ergebnisse. Kaum eine andere Analysemethode bietet einen so allumfassenden, tiefgehenden Einblick in die Abläufe Ihres Unternehmens.

Digital Twin mit Process Mining

Wie hilft Process Mining?

Process Mining gehört im Grunde genommen selbst in den Bereich der Augmented Analytics. Die Machine-Learning-gestützte Prozessanalyse bildet jedoch einen umfänglichen Rahmen für den Aufbau eines Digital-Twin-Networks. Die Möglichkeiten zur Datenvisualisierung, die Tools wie LANA Process Mining bieten, stellen den Kern dessen dar, was ein Digital Twin erreichen soll.

Optimale Prozesse benötigen das optimale Tool.

Exzellenz erreichen: LANA Process Mining

Der beste Weg, die automatische Prozessanalyse kennenzulernen, ist in der Praxis. Dafür gibt es unsere LANA Produkt-Demonstration. Die Optimierung Ihres Geschäfts ist unser Ziel – dafür beschreiten wir neue Wege der Exzellenz. Um herauszufinden, wie Sie LANA am besten in Ihrem Unternehmen einsetzen können, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!