Kennzahl

Kennzahl

Eine Kennzahl repräsentiert einen Messwert oder Zustand, welche mit weiteren Kennzahlen verglichen oder zu Analysen herangezogen werden, um beispielsweise die Performance zu überwachen oder Optimierungspotentiale zu identifizieren. Im Umfeld des Process Minings sind häufig genutzte Kennzahlen unter anderem die Durchlaufzeit und -anzahl sowie die Prozesskosten.

Kennzahl - Process Mining Glossary | Lana Labs

Was gibt es für Kennzahlen?

Je nach Betrachtungsbereich sind unterschiedliche Kennzahlen üblich und werden gemessen. Unternehmen und Mitarbeiter können darüber hinaus auch eigene Kennzahlen definieren, wenn sie einen spezifischen Vorgang betrachten wollen.

Grundlegend unterscheidet man zwischen absolute und relative Kennzahlen. Absolute Kennzahlen sind dabei unabhängig und werden mit keinen anderen Werten ins Verhältnis gesetzt. Solche Kennzahlen werden entweder direkt aus vorliegenden Daten entnommen oder berechnet. Die drei Typen der absoluten Kennzahl sind die Einzelkennzahl, die Summenkennzahl und die Differenzkennzahl. Ein Beispiel für eine Einzelkennzahl ist die Mitarbeiteranzahl. Die Bilanzsumme hingegen ist eine Summenkennzahl. Der Gewinn ist eine Differenzkennzahl, da sich dieser aus der Differenz von Umsatz und Kosten ergibt. Aber auch die durchschnittliche Bearbeitungszeit einer Supportanfrage ist eine absolute Kennzahl.

Relative Kennzahlen hingegen werden ins Verhältnis mit anderen gesetzt bzw. aus anderen Kennzahlen abgeleitet. Aus diesem Grund nennt man sie auch Verhältniskennzahlen. Relative Kennzahlen lassen sich ebenfalls in drei Typen unterteilen. Diese sind Beziehungskennzahlen, Indexkennzahlen und Gliederungskennzahlen. Die Beziehungskennzahlen setzen zwei absolute Kennzahlen zueinander ins Verhältnis: beispielsweise Umsatz pro Abteilung. Bei den Indexkennzahlen werden zwei Kennzahlen zueinander ins Verhältnis gesetzt, wobei eine der beiden die Basis bildet. Oftmals sollen Indexkennzahlen eine Entwicklung über die Zeit verdeutlichen. Demzufolge wird eine Kennzahl als Ausgangspunkt genommen (meist Index 100) und mit einer oder mehreren Kennzahlen verglichen. Beispielsweise lag der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen über Online-Vertriebskanäle 2017 bei 100% und 2018 sind es 150%. Bei der Gliederungskennzahl wiederum setzen wir einen Teil der Kennzahl mit der Gesamtkennzahl ins Verhältnis. Ein Beispiel für eine Gliederungskennzahl ist der Anteil von Schrauben an den gesamten gelagerten Herstellungsmaterialien.

Ein Gefüge von zusammenhängenden, sich ergänzenden und unterstützenden Kennzahlen wird als Kennzahlensystem bezeichnet.

Wo können Kennzahlen gemessen und eingesetzt werden?

Kennzahlen können grundsätzlich überall definiert, gemessen und eingesetzt werden. Dabei kann es sich um gängige Kennzahlen, wie den Return on Investment (ROI), oder selbst definierte Kennzahlen handeln. Oftmals werden in unterschiedlichen Unternehmensbereichen unterschiedliche Kennzahlen gemessen. Beispielsweise gibt es im Marketing andere Kennzahlen als in der Produktion. Gängige Kennzahlen im Marketing sind unter anderem die Conversion Rate, also aus wie vielen Besuchern tatsächliche Kontakte und Interessenten werden. Wohingegen diese Zahl für die Produktion irrelevant ist. Hier werden eher die Instandhaltungskosten oder das Produktionsvolumen gemessen. Es sollte also klar definiert werden, welche Kennzahlen in welchen Bereichen sinnvoll und wertschöpfend sind. Andernfalls fließen z.T. hohe Aufwände in das Messen und Auswerten von Kennzahlen, die keinerlei Mehrwert und Erkenntnis bringen.

Es gibt jedoch auch Kennzahlen, die weitestgehend themenunabhängig sind. Diese Kennzahlen beziehen sich unter anderem auf die Performance der Prozesse, Mitarbeiter oder Systeme und Maschinen. Die Performance ist ein wichtiger Indikator für die Effizienz und den Erfolg der Unternehmung, Abteilung usw. und wird daher häufig gemessen.

Kennzahlen können genutzt werden, um Auswertungen durchzuführen. Je nach Kennzahl und Analyse können daraus Optimierungspotenziale, wie Engpässe, oder Prozessprobleme abgeleitet bzw. aufgedeckt werden. Weiterhin kann überprüft werden, ob man im Vorgaben oder Zeitpläne einhalten kann oder ob beispielsweise mehr Mitarbeiter oder Maschinen benötigt werden. Dementsprechend sind Kennzahlen einer der wichtigsten Orientierungs- und Prüffaktoren im Controlling.

 

Verwandte Begriffe: Analyse, Performance, Performance-Analyse