Bitte wähle eine Seite für das Kontakt Slideout in den Theme Optionen > Kopfzeilen Optionen

Wie funktioniert Process Mining und wie profitieren Produktionsunternehmen von der neuen Analysemethode? Teil I: Die Datenbasis

Von in Digitale Transformation, Process Management, Process Mining

Process Mining: Mehrwert in der Prozessanalyse – Sicherheit für die Digitalisierungsstrategie

Prozessmanager waren sehr lange Zeit auf kostenintensive und zeitaufwändige Methoden wie z.B. Interviews oder Workshops angewiesen, um Verbesserungspotentiale in ihren Prozessen zu identifizieren. Im Zuge der Digitalisierung von Geschäftsprozessen stehen Unternehmen jedoch ebenfalls Prozessdaten von IT-Systemen zur Verfügung. 

Als eine Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung ermöglicht Process Mining automatisierte Prozessanalysen auf Grundlage dieser in den IT-Systemen gespeicherten Daten. Dadurch haben Unternehmen erstmals die Möglichkeit, sehr effizient Verbesserungspotentiale in ihren Prozessen aufzudecken, die früher unerkannt blieben.  Mit dem Einsatz von Process Mining kann der laufende Betrieb überwacht und optimiert, die Produktivität gesteigert und Geschäftsrisiken vermieden vermieden werden. 

Grundsätzlich kann Process Mining mit Daten aus jedem beliebigen IT-System durchgeführt werden. Besonders gut eignen sich hier Einsatzgebiete mit einem hohen Volumen an Prozessdurchläufen, einer hohen Komplexität, hohem Wettbewerbs- und Kostendruck und Prozesse, in denen leicht realisierbare Einsparpotentiale aufgedeckt werden können. Neben den administrativen und branchenübergreifenden Standardprozessen wie z.B. Purchase-to-Pay und Order-to-Cash bieten sich auch Produktionsprozesse als idealer Anwendungsfall an. Hier besteht insbesondere Potential in den Bereichen OEE, Maschinenauslastung, Qualität und Bottlenecks.  

Wie funktioniert Process Mining?

Mit Process Mining visualisieren und analysieren Anwender digitale Prozessspuren, mit dem Ziel Prozesse kontinuierlich und gezielt zu verbessern und den Erfolg von Optimierungsmaßnahmen zu messen. 

IT-Systeme speichern Daten zu jedem einzelnen Prozessschritt. Process Mining Tools können somit auf Basis von Zeitstempeln und Aktivitäten den tatsächlichen Prozessablauf darstellen – mit all seinen Varianten und in voller Komplexität.  Damit können Verbesserungspotentiale direkt aufgedeckt und faktenbasiert über Handlungsanweisungen entschieden werden. 

Datengrundlage & Implementierung

Bevor Analysen mit Hilfe von Process Mining durchgeführt werden können, müssen zunächst relevante Daten aus den IT-Systemen extrahiert und logisch verknüpft werden. Die Logik für das benötigte Datenmodell wird in sogenannten Standard-Konnektoren gekapselt. Diese enthalten die Extraktionsinformationen der für die jeweiligen Prozesse benötigten Datenbanktabellen und deren Transformation zu einem zusammenhängenden Event Log. Somit lassen sich Standardprozesse im ERP-Umfeld wie P2P oder O2C relativ leicht anbinden, sofern sich die eigene Implementierung nah am Standard orientiert.

IT-Systemlandschaften sind jedoch komplex, oft individuell angepasst und speichern Daten nicht immer auf die gleiche Arte und Weise, die Process-Mining “out of the box” ermöglicht. Der größte Aufwand bei der Implementierung einer Process-Mining-Lösung fließt somit immer noch in die initiale Datenextraktion und -transformation – wie bei so vielen Projekten im Business Intelligence Umfeld.

Dies stellt für viele Unternehmen oftmals noch eine Hürde für die Implementierung von Process Mining in der Produktion dar. Tatsächlich ist der Aufwand aber im Verhältnis zum Nutzen noch immer sehr gering (der Return on Investment liegt erfahrungsgemäß bei unter 10 Monaten) und kann durch Lösungen zur Datenaufbereitung, wie beispielsweise das von Lana Labs entwickelte ETL Tool LANA Connect, in Zukunft noch deutlich vereinfacht werden.  

Die Praxis zeigt außerdem, dass die Einführung von Process Mining nicht nur aus Sicht der Prozessoptimierung lohnenswert ist, sondern auch in Hinblick auf die eigene Systemlandschaft wichtige Erkenntnisse liefern kann. Nach der Erstanbindung des Prozesses wird eine Evaluierung der Datenqualität durchgeführt, welche bereits erste Verbesserungspotentiale aufzeigt. Damit führt Process Mining schon während der Implementierung zu Maßnahmen, die extrem wertvoll für die Digitalisierungsstrategie von Unternehmen sein können. 

Buchen Sie sich jetzt Ihren individuellen Demotermin und lassen Sie sich von dem Potential von LANA Process Mining überzeugen!